Sysmex Suisse
Menu

März - Wirkungsmechanismus von Thrombozytenaggregationshemmern

Die Thrombozytenaktivierung wird durch den Kontakt mit den am Ort einer Gefäßläsionfreigelegten Kollagenbestandteilen, durch den veränderten Blutfluss (Scherbelastung)und durch die Bildung von Thrombin ausgelöst. Auch Thrombozyten selbst tragen durch zwei Mechanismen zu einer Verstärkung ihrer eigenen Aktivierung bei: Die Freisetzung von ADP und die Bildung von Thromboxan-A2 (TXA2), einem wirksamen Thrombozytenagonisten. An diesen Mechanismen setzen Thrombozytenaggregationshemmer gezieltan: ADP-Rezeptorantagonisten (Thienopyridine) blockieren die ADP-Rezeptoren (P2Y12) auf der Thrombozytenoberfläche. Aspirin hemmt die Cyclooxygenase (COX1), die für die Bildung von Thromboxan-A2 (TAX2) verantwortlich ist. Für die Therapiekontrolle bei Patienten unter Thrombozytenaggregationshemmern verwenden die Hämostaseanalysensysteme der Sysmex CS-Serie (mit Ausnahme des CS-1600) Revohem Reagenzien (ADP,Arachidonsäure).

Copyright © Sysmex Europe GmbH. All rights reserved.
Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

* Kann zu Einschränkungen bei Inhalten und Nutzungserlebnis führen
Details zu Cookies
Notwendige Cookies
Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.
Statistik-Cookies
Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.
Marketing-Cookies
Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.