Sysmex Suisse
Menu

Scientific Kalender Juni 2018

Die Urinanalyse ist ein gängiges Verfahren zur labordiagnostischen Klärung von Parasitosen, die durch Trichomonas vaginalis, Enterobius vermicularis und Schistosoma haematobium verursacht werden. Bei Parasitosen mit Beteiligung der Nieren können jedoch auch andere Parasiten eine Rolle spielen.

Welche der nachstehenden Parasiten können Nierenerkrankungen verursachen?

Schistosoma mansonii

Plasmodium malariae

Leishmania donovani

Alle der genannten

Congratulations!

That's the correct answer!

Sorry! That´s not completely correct!

Please try again

Sorry! That's not the correct answer!

Please try again

Notice

Please select at least one answer

Wissenschaftliche Hintergrundinformationen

Es gibt mehrere hundert Parasitenspezies, nämlich 342, die den Menschen infizieren können nur 20 von ihnen sind jedoch mit Nierenerkrankungen assoziiert. Unter diesen zählen die Plasmodien, Schistosomen, Filarien und Leishmanien zu den Spezies mit nennenswerten klinischen oder epidemiologischen Auswirkungen.[1]

Hämaturie und Dysurie sind gut dokumentierte Symptome, die bei einer Schistosoma-haematobium-Infektion infolge von ulzerösen Läsionen der Harnblase auftreten. Kaum bekannt ist dagegen die Schistosoma-mansonii-induzierte Proteinurie. Die Schistosomiasis-assoziierte Nierenkrankheit wurde in der Literatur bisher nur wenig beschrieben. Der Krankheitsverlauf ist chronisch mit unterschiedlichen Schweregraden. In Obduktionsstudien wurde in 10 bis 12 % der Fälle eine Glomerulonephritis festgestellt. Eine durch Schistosomeninfektion induzierte Glomerulopathie tritt in der Regel bei jungen männlichen Patienten auf. Die glomerulären Läsionen sind immunogener Natur.[2]

Malaria ist eine der Infektionskrankheiten mit der weltweit höchsten Prävalenz und nachweislich mit dem nephrotischen Syndrom assoziiert.[3] Bei Infektionen durch Plasmodium falciparum (Malaria tropica) und Plasmodium malariae (Malaria quartana) ist eine Beteiligung der Nieren relativ häufig, wurde aber auch im Zusammenhang mit der Plasmodium-vivax-Infektion (Malaria tertiana) beschrieben. Bei der Malaria quartana tritt das nephrotische Syndrom häufig im Rahmen einer membranoproliferativen Glomerulonephritis auf, welche in der Regel durch Behandlung der Infektion nicht umkehrbar ist. Bei einer Plasmodium-falciparum-Infektion ist das nephrotische Syndrom oder die Proteinurie dagegen selten und verschwindet, sobald die Infektion unter Kontrolle ist. Erwähnenswert sind jedoch das akute Nierenversagen infolge einer tubulointerstitiellen Schädigung (z. B. tubuläre Nekrose), Hämoglobin- und zelluläre Zylinder in den Nierentubuli und die Entwicklung eines interstitiellen Ödems.[4]

Leishmaniasen sind durch protozoische Parasiten verursachte Infektionen. Beim Menschen werden drei Formen unterschieden: die kutane, die mukokutane und die viszerale Leishmaniase. Glomeruläre Läsionen werden nur bei der Kala-Azar, einer ausgeprägten und durch den Erreger Leishmania donovani verursachten viszeralen Leishmaniase, nicht jedoch bei der kutanen oder mukokutanen Leishmaniase beobachtet. In Studien wurde bei 60 % der Patienten mit Kala-Azar eine leichtgradige Proteinurie mit gutartigen Veränderungen im Urinsediment beobachtet, basierend auf einer mesangioproliferativen bis membranoproliferativen Glomerulonephritis mit tubulointerstitieller Schädigung. Die Genesung von der Glomerulopathie scheint hier mit der Infektionsheilung einzusetzen.[5]

Literatur

1.    Barsoum RS: Parasitic kidney disease: milestones in the evolution of our knowledge. Am J Kidney Dis. 2013 Mar; 61(3):501-13.
2.    da Silva GB, Duarte DB, Guardão Barros EJ, and De Francesco Daher E: Schistosomiasis-associated kidney disease: A review. Asian Pac J Trop Dis. 2013 Feb; 3(1): 79–84.
3.    Barsoum RS: Tropical parasitic nephropathies. Nephrol Dial Transplant. 1999; 14 Suppl 3:79-91.
4.    da Silva GB, Pinto JR, Guardão Barros EJ, Nogueira Farias GM, and De Francesco Daher E: Kidney involvement in malaria: an update. Rev Inst Med Trop Sao Paulo. 2017; 59: e53.
5.    van Velthuysen ML, Florquin S: Glomerulopathy associated with parasitic infections. Clin Microbiol Rev. 2000 Jan; 13(1):55-66.

Copyright © Sysmex Europe GmbH. All rights reserved.
Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

* Kann zu Einschränkungen bei Inhalten und Nutzungserlebnis führen
Details zu Cookies
Notwendige Cookies
Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.
Statistik-Cookies
Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.
Marketing-Cookies
Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.